Home / Gesundheit / So macht man mit einem Samowar Russischen Tee!

So macht man mit einem Samowar Russischen Tee!

Wie macht man eigentlich einen guten, russischen Tee? Was braucht man dafür?

Die traditionelle Antwort ist: einen Samowar! Was ist das?

Samowar ist der Name der traditionelle, russischen Teemaschine, die es schon seit dem 18. Jahrhundert gibt. Sie ist das Herzstück der russischen Teekultur.

Wie man mit einem Samowar einen gute, russischen Tee macht, darum geht es jetzt hier!

So macht man mit einem Samowar Russischen Tee!

Teemachen mit einem russischen Samowar

Zuerst: Ein Samowar ist eine Maschine um gleichzeitig Wasser zu kochen und dabei einen Teesud herzustellen. Der Samowar funktioniert nicht nach den typischen Prinzipien – Teebeutel und heißes Wasser.

Stattdessen macht man mit einem Samowar eine Art Teesud den man mit heißen Wasser verdünnt. Das funktioniert so:

Schritt für Schritt zum Russischen Tee aus dem Samowar

Ein Samowar besteht grundsätzlich aus zwei Teilen. Einem Teekessel und einem Wasserkessel. Der Wasserkessel dient dazu heißes Wasser für den Tee bereitzustellen. Der Teekessel dient der Zubereitung des Teesud.

Die alten Samoware aus dem 18. Jahrhundert funktionieren mit Holzkohle. Im Inneren ihres Teekessels befindet sich ein Heizschacht, um das Wasser zu erhitzen. Dadurch waren die Samoware unabhängig von einem Herd. Das ermöglichte Samoware zum Beispiel auch in einem Zug oder im Freien zur Teezubereitung einzusetzen. Auch heute gibt es zum Beispiel noch Samoware in russischen Zügen.



1. Teesud und die Teeblätter

Du brauchst für die Zubereitung eines Tees in einem Samowar lose Teeblätter. Der Tee aus den Teebeuteln funktioniert dafür nicht.

Zudem sollte es eine für den Samowar passende Teemischung sein. Das wäre ein klassischer, russischer Tee oder auch eine türkische Teemischung für einen Cydanlik. Das Funktionsprinziep der beiden Teemaschinen ist grundlegend ähnlich.

Du nimmst als erstes den Teekessel des Samowar und spülst ihn mit Wasser aus. Danach gibst du für jede geplante Teetasse einen halben bis einen ganzen Teelöffel Teeblätter in den Kessel. Dazu gibst du einen kleinen Teil Wasser.

2. Teekessel und das heiße Wasser

Du machst als nächstes den Wasserkessel mit Wasser voll. Schalte dann den Samowar ein – falls es ein elektrischer Samowar ist oder heize ihn auf.

Du stellst als nächstes den Teekessel mit dem Teesud auf den Wasserkessel.

Das heiße Wasser auf dem Wasserkessel erhitzt dadurch den Teekessel mit den Teeblättern.



3. Teewasser aufkochen lassen

Im nächsten Schritt lässt du das Wasser im Wasserkessel des Samowar aufkochen.

Sobald das Wasser kocht, gibst du einen Teil davon in den Teekessel. Dafür musst du ihn vorher vom Wasserkessel herunternehmen.

Die Menge des Wassers, dass du in den Teekessel gibst, richtet sich nach der gewünschten Stärke des Tees. Mehr Wasser macht den Tee schwächer. Hier empfehlen wir, mehrere Male einen Tee mit einem Samowar zu machen, um den richtigen Geschmack zu finden.

Eine Faustregel ist: gibt nicht mehr als 1/4 des Wassers in den Teekessel.

4. Teesud weiter ziehen lassen

Im nächsten Schritt stellt man den Teekessel wieder auf den Wasserkessel und lässt den Tee weiter ziehen.

Hier entscheidet sich wiederum die Stärke des Tees. Umso länger das Teewasser im Teekessel das Samowar zieht, umso länger hat der Tee Zeit seinen Geschmack zu entfalten.

Spätestens nach 20 Minuten sollte man aber den Teekessel vom Samowar nehmen. Nach längerer Zeit auf dem Kessel schmeckt der Tee sonst bitter.

An dem Punkt ist es noch einmal wichtig zu erwähnen nur eine richtige russische oder türkische Teemischung für den Samowar zu verwenden. Andere Teesorten sind nicht dazu geeignet so lange zu ziehen und schmecken schon nach kurzer Zeit zu bitter.  Ein Hinweis an dieser Stelle ist auch: ein Tee aus einem Samowar ist immer ein Schwarztee!

5. Teesud mit dem heißen Teewasser mischen

Der nächste Punkt ist die Zubereitung des ersten Teeglas oder eine Teetasse mit dem Teesud aus dem Samowar.

Das funktioniert so:

  1. Fülle je nach Geschmack die Teetasse mit 15 bis 25% des Teesud.
  2. Fülle die restlichen Prozent der Teetasse mit dem heißen Teewasser aus dem Wasserkessel auf.

Die Menge des Teesud entscheidet dabei wiederum den Geschmack des Tees. Mehr Teesud lässt den Tee natürlich intensiver schmecken.

6. Warmhaltefunktion

Ein wichtiger Grund weshalb der Samowar sich in Russland und später in anderen Ländern so gut verbreitete ist seine Warmhaltefunktion.




Durch den Heizschacht im Wasserkessel konnte man den Tee für viele Stunden lange warmhalten. Diese Funktion haben auch die modernen, elektrischen Samoware übernommen. Die guten Geräte haben eine eigenen „Warmhaltestufe“ – die energiesparend den guten, russischen Tee aus dem Samowar für viele Stunden lange warm hält.

Dadurch kann man den einmal am Morgen zubereiteten Tee auch noch viele Stunden länger warm genießen.

Abschließend

Zur Suche nach einem passenden, russischen Samowar hilft Samowar-Info.de. Die Seite hat sich voll auf die Zubereitung von Tee mit der Traditionellen Teemaschine aus Russland spezialisiert.

Dort findet man auch Informationen zur Geschichte des Samowars, die in der russischen Stadt Tula beginnt und weiteren nützlichen Tipps zur Teezubereitung.

About Marvin

Ich schreibe beruflich wie privat leidenschaftlich gern Ratgeber aller Art. Wir alle haben Wissen zu teilen und das hier ist meine Plattform dafür. :)

Das solltest du gelesen haben:

Häufige Fragen und Antworten zum Ingwer (flickr.com @ ahisgett)

Was den Ingwer so besonders macht – Fragen & Antworten

Herkunft und Besonderheit: Die Ingwerknolle erfreut sich in der heutigen Zeit immer größerer Beliebtheit. Jeder, ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.