Home / Tiere / Hunde / Warum Hundeschuhe benutzen & was nutzen sie wirklich?

Warum Hundeschuhe benutzen & was nutzen sie wirklich?

Handelt es sich bei Hundeschuhen um ein nützliches Hilfsmittel oder will man Ihnen hier nur ein weiteres Hundezubehör verkaufen? Fest steht, dass es verschiedene Situationen gibt, in denen Sie Schuhe für Hunde in Betracht ziehen sollten.

Hundeschuhe Beratung @ Micolo J
Hundeschuhe Beratung (flickr.com @ Micolo J)

Gute Gründe Hundeschuhe zu benutzen

Der Pfotenschutz ist immer dann sinnvoll, wenn Ihr treuer Vierbeiner sich verletzten könnte. Hundeschuhe geben auf glatten Untergründen mehr Halt, sodass Stürze vermieden werden. Sie schützen bei langen Spaziergängen vor Feuchtigkeit. Besonders sensible Hunde profitieren am meisten von einem Pfotenschutz.

Wenn wir Menschen extremen Wetterbedingungen ausgesetzt sind, kleiden wir uns dementsprechend. Frost und Nässe ergeben eine unangenehme Kombination für die Pfoten Ihres Hundes. Was über kurze Zeit noch erträglich sein mag, ist nach ein paar Minuten nicht mehr schön. Und Hunde genießen lange Ausläufe. Auf Fußwegen sammeln die Pfoten allerlei Streusalz und Kies ein. In Verbindung mit Feuchtigkeit, reagiert das Salz im Fell und auf der Hundehaut.

Auch im Sommer, bei starker Hitze, können Sie Hundeschuhe überziehen. Heißer Asphalt oder Sand ist nicht zu unterschätzen. Und wenn Ihr Hund eine Verletzung an der Pfote auskurieren muss, halten die Hundeschuhe den Schmutz zurück. Sie sehen, es gibt viele gute Gründe um Hundeschuhe zu benutzen.

Welche Arten von Hundeschuhen gibt es?

Angesichts der Preisspanne zwischen den verschiedenen Pfotenschutz-Produkten, eine berechtigte Frage. Ausstattung, Qualität und Preis gehen hier oftmals Pfote in Pfote. Es beginnt bei ganz einfachen Modellen, welche wirklich nur eine kurze Lebensdauer versprechen. Dafür werden sie in größeren Stückzahlen und für wenig Geld angeboten. Meist bestehen sie nur aus Gummi und Ihre Fellnase läuft darin ohne eine schützende Sohle. Das genügt um Ihren Vierbeiner vor Nässe, Kälte und Streusalz zu bewahren. (Beispiel: Small Pawz Durable All Weather Dog Boots*)

Wirklich hochwertige Hundeschuhe können deutlich mehr. Sie sind wasserresistent, schließen gut an der Pfote ab und lassen diese atmen. Ihre gummierte Sohle verhindert Verletzungen durch spitze Steine oder Äste. Das sollten Sie besonders dann im Hinterkopf behalten, wenn Ihr Wuffi eine totale Wasserratte sein sollte. Was auf dem Grund liegt, ist nicht immer leicht zu erkennen. Auch wir Menschen tragen beim Baden in der Wildnis zum Schutz Wasserschuhe mit Sohle.

Gute Hundeschuhe gehen auch nicht mal beim Waldspaziergang verloren. Diese Gründe rechtfertigen den höheren Preis. Wobei Sie die schlussendliche Anschaffung auch davon abhängig machen sollten, wie oft Sie die Pfoten Ihres Hundes in Gefahr sehen. (Beispiel: Ruffwear Bark´n Boots*)

Und verwechseln Sie bitte nicht Hundesocken mit Hundeschuhen. Bei Socken für den Hund handelt es sich meistens nur um einen Antirutsch-Schutz für die Wohnung. Wenn Ihr Hund auf glatten Böden wie Fließen oder Laminat häufig wegrutscht, verleihen ihm die Socken mehr Grip. Zwar rappeln sich unsere geliebten Fellnasen schnell wieder auf, aber jeder Sturz birgt ein gewisses Verletzungsrisiko. Häufig landen sie auf ihren Schultergelenken oder mit dem Kopf zuerst. Hundesocken* machen also durchaus Sinn.

Was unserer Meinung nach überhaupt nicht in Frage kommt, das sind Hundeschuhe welche die des Menschen nachahmen wollen. Sie sollen möglichst niedlich aussehen und bieten womöglich auch eine bessere Haftung am Boden. Jedoch sollte die Funktionalität im Vordergrund stehen. Kein Hund muss Sneakers wie Herrschen oder Frauchen tragen.

Wie messe ich Hundeschuhe richtig ab?

Beachten Sie bitte zunächst die Hinweise des jeweiligen Herstellers. In den Produktbeschreibungen finden Sie fast immer eine Tabelle mit den Größenangaben und wie Sie die Pfoten ihres Hundes richtig vermessen.

Oftmals soll die Breite der Pfote ermittelt werden. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Stellen Sie Ihren Hund auf einen soliden, ebenen Untergrund.
  2. Legen Sie ein Blatt Papier unter eine Vorderpfote.
  3. Heben Sie nun die andere Vorderpfote an, um jene auf dem Papier zu belasten.
  4. Markieren Sie mit einem Stift auf beiden Seiten je einen Punkt.
  5. Nun können Sie den Abstand zwischen den Punkten messen.

Auf diese Weise erhalten Sie die optimale Größe für die Hundeschuhe. Das funktioniert aber nur, wenn der Hersteller die Einschätzung ebenso auf diesem Weg vornimmt. Da wir dies aber schon bei verschiedenen Marken so gelesen haben, scheint es die gängigste Methode zu sein, um die Hundepfoten zu messen und somit die optimale Größe der Hundeschuhe zu bestimmen.

Ruffwear Bark´n Boots

Pet Leso® Haustier-Schuhe

Septven Pro-Active Paws

Welche Hundeschuhe-Hersteller sind beliebt?

Die Bezeichnung „beliebter“ Pfotenschutz verbinden wir sogleich mit guter Qualität und entsprechend positiven Rezensionen im Netz. Wenn Sie sich nun entschlossen haben Hundeschuhe kaufen zu wollen, dann empfehlen wir Ihnen einen genaueren Blick bei diesen Herstellern von Hundeschuhen:

Möge Ihr Hund stets trockenen und sicheren Fußes nach Hause kommen. Wir wünschen Ihnen weiterhin eine schöne Zeit mit Ihrem treuen Begleiter. 🙂

Noch ein Tipp: Zusätzlicher Pfotenschutz

Unter dem Begriff Pfotenschutz werden nicht nur Hundeschuhe und Hundesocken verkauft, sondern auch pflegende Cremes und Balsams. Wenn Ihr Hund ohne Schutz durch Streusalz, Sand oder scharfkantiges Gelände gelaufen ist, können Sie einen Pfotenbalsam* auftragen. Er hilft bei der Regenerierung der Haut und des Fells. Eine Creme für die Pfoten ist auch dann sinnvoll, wenn Sie die Hundeschuhe regelmäßig nutzen. Selbst bei einem sehr atmungsaktiven Material, kann ein gewisses Extra an Pflege nicht schaden.



About Marvin

Ich schreibe beruflich wie privat leidenschaftlich gern Ratgeber aller Art. Wir alle haben Wissen zu teilen und das hier ist meine Plattform dafür. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.