Home / Familie / Beziehung / Trauringe und Verlobungsringe – welcher Ring darf es sein?

Trauringe und Verlobungsringe – welcher Ring darf es sein?

Ein Verlobungs- oder Trauring wird einmalig im Leben gekauft und schon aus diesem Grund ist er etwas ganz Besonderes für den Käufer und den Träger. Der Trauring wird der Tradition halber immer am Ringfinger getragen. Dies hängt mit einem altertümlichen Glauben zusammen. Dieser besagt, dass durch den Ringfinger eine Ader zum Herzen führt. Somit stellt der Ring eine unmittelbare Verbindung zum Herz her. Der Schwur zur ewigen Traue besiegelt das Bündnis des Paares.

Trauringe und Verlobungsringe - welcher Ring darf es sein?

Als erstes stellt sich sicher die Frage, was kann für diesen Ring ausgegeben werden. Das Budget für einen Trauring oder Verlobungsring ist relativ. So könnte es ein Monatsgehalt, zwei Monatsgehälter oder mehr hierfür in Frage kommen. Wenn das Budget feststeht, geht es in zweiter Linie nach dem Geschmack – das Design, das Material und der Stein sollte ausgewählt werden. Die beste Wahl hierbei ist der Diamant, denn sie überzeugen mit einer erstaunlichen Lebensdauer.

Wichtig ist ebenfalls die Wahl des Metalls. Hier sind die Geschmäcker unterschiedlich und hängen oft davon ab, ob die Frau ein Klassiker-Liebhaber ist – dann wäre Gelbgold eine gute Option. Aber auch Weißgold überzeugt durch hochwertige Schönheit. Weiterhin gern gesehen sind Palladium in beispielsweise rosafarbenen Tönen.

Auch ist ein entsprechender Stein gerade bei Frauen sehr gern gesehen. Ein solcher Stein macht den Trau- oder Verlobungsring zu etwas Einzigartigem.

Diamanten stehen für pure Schönheit und Unschuld. Die prächtig zeitlose und funkelnde Schönheit wird bereits seit Jahrhunderten gerade von Frauen geschätzt und bewundert. Der schwarze Diamant ist außergewöhnlich und selbstbewusst. Der begehrte schwarze Farbton und dass starke Aussehen symbolisiert für viele Menschen eine gewisse Stabilität.

Aber auch der Smaragd ist ein wunderschöner Stein und passend für Trauringe oder Verlobungsringe. Das tiefe Grün des Steins ist das Symbol der Wiedergeburt und Liebe. Weiterhin wird seiner Besitzerin auch eine erfolgreiche und glückliche Ehe nachgesagt.

Der Saphir zeigt in seinem gesättigten Blauton Vertrauen und Loyalität. Das wunderschöne Blau schafft einen ganz besonderen Charme und übermittelt ein ruhiges Gefühl.

Weiterhin kann ebenfalls der Rubin, weiße Saphir, Amethyst, Citrin, blaue Topas, Granat, Peridot und viele mehr als Stein für den Verlobungsring oder Trauring gewählt werden.

Möchte man mit dem Ring den Trends folgen, ist eindeutig der Rot- oder Roségold-Ring angesagt. Früher wurde er noch von älteren Damen getragen – heute erlebt er sowohl bei der Frau, als auch beim Mann, einen regelrechten Boom. Legierungen aus Kupfer und Gold eigenen sich am besten für Verlobungs- und Trauringe. Grund dafür ist, dass sie ausreichend hart sind und auch optisch etwas ganz Besonderes darstellen. Ein weiterer Trend, der seit vielen Jahren besteht, ist das Multicolor-Design. Diese weichen von dem klassischen Trauring oder Verlobungsring ab.

Heute muss der Ring nicht einem normalen Durchschnitt entsprechen. Er darf auch ruhig wellig beispielsweise sein. Aber auch kantige oder oberflächenstrukturierte Ringe wirken an dem Finger sehr schön. Natürlich spielt der individuelle Geschmack der Paare dabei eine ganz entscheidende Rolle. Ringe aus Weißgold sind robust und wertvoller als ein Ring aus Silber. Weißgold hat eine leicht abweichende Farbe vom reinen Silber. Mit oder ohne Stein besetzt wird er zum absoluten Highlight.