[DE] Dieser Artikel enthält Affiliate Links. | [EN] This article contains affiliate links.

Anzeige
Dieser Blogartikel ist gesponsert und somit Werbung.

Gartenmöbel kaufen: 5 Tipps die dabei helfen

Anzeige

Eine neu angelegte Terrasse erstreckt sich vor einem. Vielleicht soll sie auch nur grundlegend saniert werden. Am Ende geht es darum, welche Gartenmöbel auf der Erholungsfläche stehen sollen. Die Fülle an Produkten macht es nicht einfach, die richtige Entscheidung zu treffen. Mit unseren fünf Tipps gelingt es dann doch.

Gartenmöbel kaufen: 5 Tipps die dabei helfen

Was passt auf die Terrasse?

Bevor überhaupt an Gartenmöbel gedacht werden kann, sind die Rahmenbedingungen abzustecken. Ausgehend von der Terrassengröße, kann nur eine bestimmte Anzahl an Stühlen, Tischen, Liegen etc. platziert werden. Manche Terrasse misst nur 2x4m, andere wiederum 5x7m oder noch mehr.

Es hilft das Platzangebot auszumessen und erste Ideen auf Papier festzuhalten. Häufig steht ein Gartentisch im Mittelpunkt. An ihm kommen Familie und Freunde zusammen. Üblich ist es heute, dass sechs bis zehn Personen an einem Gartentisch sitzen können. Lässt die Terrassengröße das überhaupt zu?

Den realen Bedarf bestimmen

Falls ja: Bleibt noch Platz für eine Gartenlounge mit Beistelltisch? Oder einen Hängematten-Ständer? In Zeitschriften und online sehen wir immer diese perfekt gepflegten Gärten. Inmitten stehen umfangreich ausgestattete Terrassen. Doch ist das alles überhaupt notwendig? Manch einer bevorzugt die Stille im Alleinsein und nicht jedes Paar will ausgelassene Gartenpartys mit vielen Freunden feiern. Was wir damit sagen wollen ist, dass es den realen Bedarf zu bestimmen gilt. Dieser individuelle Punkt entscheidet darüber, wie viel anzuschaffen und schlussendlich auch zu bezahlen ist.

Material

Kommen wir zurück zum Gartentisch, den Stühlen und einer möglichen Loungeecke. Materialien entscheiden nicht nur über das Design mit. Es geht hier vor allem um die Langlebigkeit, Nachhaltigkeit sowie den Pflegebedarf. Echtes Holz zeigt Naturverbundenheit, möchte aber auch gepflegt werden. Immerhin ist es Sonne, Wind und Regen ausgesetzt. Kunststoffe gelten da als deutlich einfacher in der Handhabung, sind aber nicht unbedingt günstiger. Echtes Rattan oder Nachbildungen werden mittlerweile überall angeboten. Vom einfachen Kunststoff haben sich die Händler dagegen weitestgehend getrennt. Wieder andere bauen sich ihre Gartenmöbel selbst, bspw. aus Holzpaletten.

Inspirationen finden

Wer noch gar keine Vorstellung davon hat, welche Gartenmöbel er kaufen möchte, braucht Anregungen. Unser Beispiel: www.gartenmöbel-depot.de. Aber auch in sozialen Netzwerken wie Pinterest und auf YouTube finden sich viele Inspirationen. Manchmal genügt ein kurzer Blick in die Google-Bildersuche.

Gartenmöbel ausgiebig vergleichen

Wenn am Ende das Grundkonzept steht, heißt es vergleichen. Gartenmöbel sind fernab des Sommers am günstigsten. Wenn die Zeit nicht drängt, sollte bis zum Herbst oder Winter gewartet werden. Dann tauschen Möbelhäuser, Baumärkte und Gartencenter ihre Produkte aus. Dasselbe gilt für die Lager der Online-Versandhändler.

About Marvin